Film

Glücklicher Montag und WERK 2 präsentieren:

„1989 – Lieder unserer Heimat“ (exklusive Preview-Vorführung)

mit Filmtalk und Sektempfang

Mittwoch, 21. November 2018
Halle D, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 18:30 Uhr, Ende: 19:30 Uhr
Halle D, Einlass: 19:45 Uhr, Beginn: 20 Uhr

„1989 – Lieder unserer Heimat“
Exklusive Preview-Vorführung mit Filmtalk und Sektempfang
Trickfilme von Schwarwel zwischen Diktatur und Demokratie, Schießbefehl, Mangelwirtschaft und Friedlicher Revolution
Eine Produktion von Glücklicher Montag 2018
Moderation: Robert Feustel
In Anwesenheit des Regisseurs Schwarwel, der Produzentin Sandra Strauß und des Film-Teams

„1989 – Lieder unserer Heimat“ ist ein Trickfilmprojekt, das sich die Ursachen und die Geschichte der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls zum Inhalt nimmt, um aus persönlicher Perspektive zu erzählen, was ein Unrechtssystem mit und aus den Menschen macht, die in ihm aufwachsen und leben.

Der Fokus dieses dokumentarischen Episodenfilms liegt auf der Betrachtung der DDR als Unrechtsstaat und einer Behandlung und Aufarbeitung der SED-Diktatur. Dabei widmen sich die einzelnen Episoden sehr persönlich und in weiten Teilen autobiografisch Themen wie der Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands, dem Kalten Krieg, dem Schießbefehl, StaSi und MfS, der Kindheit und Jugend in der DDR, der Jugendbewegung und Opposition, Sport und Staatsdoping, dem SED-Regime bis zur Friedlichen Revolution und dem Mauerfall.

„1989 – Lieder unserer Heimat“ gliedert sich in kurze, prägnante Themenkomplexe, die vermittels eigens komponierter und eingespielter, stilistisch höchst unterschiedlicher Lieder erzählt und durch eine fließende Rahmenhandlung miteinander verwoben sind. Ein Reigen bekannt klingender Musikgenres von Russischer Volksweise über den deutschen Schlager, das Kinderlied, den Pop- und Rocksong bis hin zum Wanderlied dient dabei als dramaturgischer Bogen, in dem sich die Handlungen und Ereignisse von „1989 – Lieder unserer Heimat“ in Rückblenden, Träumen, Erinnerungen und Abenteuern des Autoren und seines Umfeldes vor den Augen und Ohren des Zuschauers spannen.

1. Filmvorführung: 18:30 Uhr
2. Filmvorführung: 20:00 Uhr

In den anschließenden Filmgesprächen sprechen die Beteiligten und Gäste über die Entstehung des Films, über Geschichte als Geschichte der Gegenwart und schaffen damit den Bogen:
„Was hat das alles mit mir und meinem eigenen Leben zu tun.
Was kann ich, was können wir aus der Geschichte lernen?”

Im Rahmen der Trickfilm-Preview startet Glücklicher Montag eine Spendenaktion zugunsten des Durckblick e.V. und des Psychiatriemuseums Leipzig.

Gefördert von: Mitteldeutsche Medienförderung, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
In Zusammenarbeit mit: Mitteldeutscher Rundfunk
Mit freundlicher Unterstützung: Crowdfunding-Aktion auf VisionBakery

AK: 2,50 €