Konzert

Nothing But Thieves

Mittwoch, 31. Januar 2018
Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Im Spätherbst kommen Nothing But Thieves mit ihrem neuen Album Broken Machine zu uns auf Tour. Dabei sind die Briten enorm erfolgreich: Drei Konzerte wurden wegen der großen Ticketnachfrage in größere Hallen verlegt und alle vier Auftritte sind schon seit langem ausverkauft. Jetzt hat das Quintett um Frontmann Conor Mason für den Januar zwei weitere Shows in Hamburg und Leipzig bestätigt. Für ihr neues Werk haben sich Nothing But Thieves die japanische Kunst des Kintsugi zum Vorbild genommen. Dabei werden zerbrochene Keramikscherben wieder zusammengesetzt, indem sie mit vergoldetem Urushi-Lack verklebt werden. Die leuchtenden Risse, das Sichtbarwerden des Unperfekten machen diese Kunstwerke erst einzigartig. Das kommt übrigens nicht nur im Cover der Platte zum Ausdruck: Die Band ist fast am Erfolg ihres Debüts zerbrochen und stand kurz vor der Auflösung. Mason selbst bekam psychische Probleme, und nur durch die Hilfe von den Familien und Freunden überstanden Nothing But Thieves diese schwierige Phase und gingen gestärkt daraus hervor. Aus dieser Erfahrung heraus haben die Jungs ein Album gemacht, dem man die Brüche anmerkt und trotzdem als Ganzes strahlt. Dabei darf man die Metapher des Bruchs ruhig weitläufig anwenden, denn die Songs beschäftigen sich nicht nur mit der Introspektive, sondern analysieren Gesellschaft, Politik, Religion oder Liebe auf die gleiche Art – und schaffen es auch hier Brüche zu heilen. Oder wie Mason sagte: „Das neue Album geht deutlich mehr in die Eingeweide.“ Nothing But Thieves stehen für scharf produzierte und voluminöse Hymnen, die live zu echten Brettern transformiert werden.

Die Konzerte werden präsentiert von intro, SLAM, Vevo, LangweileDich.net, Testspiel.de und Tonspion.

VVK: 18,30 €