Konzert

Fayzen (Foto: Caren Detje)

Schafe und Wölfe (Foto: Pauline Kowol)

Empire Escape (Foto: Jens Paulsen)

Der Tante Renate

WERK 2 und VelocitySounds Rec. präsentieren:

Bye Bye 2017, Live: Fayzen, Schafe & Wölfe, Empire Escape, Der Tante Renate

Freitag, 29. Dezember 2017
Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 19:45 Uhr

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Und damit ist es an der Zeit, 2017 Revue passieren zu lassen. Was bietet sich besser an, als einen Teil der KünstlerInnen, mit denen wir 2017 zusammengearbeitet haben, an einem Abend auf die Bühne zu stellen?

Line Up:

Empire Escape

Empire Escape aus Berlin und Leipzig werden gern in die Post-New-Wave-Schublade gesteckt, in der sie sich alles andere als unwohl fühlen, allerdings ist der gemeine Pop nur einen Katzensprung entfernt. Am Ende geht es weniger um Form, sondern vielmehr um Inhalte und was zwischen den Zeilen steht. Genau das haben Empire Escape be Ihren über 120 Shows in den letzten vier Jahren gelebt. Ob als Support für großartige Bands wie „Future Islands", „TheTemperTrap", „I IikeTrains", „Hjaltalin", „Stars", „Pete and the Pirates", „I am in love" oder auf ihren unzähligen eigenen Shows.

Schafe&Wölfe
Ein bisschen Hipsterpunk, ein bisschen Indie-Pop und vielleicht sogar ein ganz kleines bisschen Kommerz – das sind Schafe&Wölfe. Mit neuem Album „Lebenswerk X“ (VelocitySounds Rec.) produziert von Chris Hyla und Norman Kolodziej (Bratze / Der Tante Renate) spielte die Band 2017 zahlreiche Club- und Festivalshows. Synthesizer- und Gitarrenklänge treffen auf Beats, die ein wenig an New Order oder Depeche Mode erinnern. Hinzu kommen Texte, von denen sich insbesondere alle instagramnutzenden Mittzwanziger so gut verstanden fühlen sollten, dass selbst der Gedanke an eine biergetränkte Nacht, die man bei Sonnenaufgang mit Knutschen und Kippen auf den Dächern der Großstadt beendet, fast ein bisschen wehtut.

Fayzen
Anfang 2017 war Fayzen noch als Support für Elif und Bosse auf Tour. Nun ist er solo unterwegs und kommt auch nach Leipzig. Die aktuelle Platte „Gerne alleine“ ist eine persönliche Platte, ein neuer Versuch, an der Welt zu rütteln. Mit kleinen Geschichten aus einem Leben zwischen Hamburger Landungsbrücken und dem Teppichboden der Kindheit, aufrichtig, offen, ohne Schutzschild oder Scham. Fayzens Musik ist wahrhaftig. Und näher kann ein Künstler der Wahrheit vielleicht gar nicht kommen.

Der Tante Renate
Eine feste Größe der überregionalen Elektro- und Raveszene. Aus verschiedenen Musikstilen werden die besten Elemente genommen und mit krachenden Beats zu hochenergetischen, hookline-lastigen Songs arrangiert, die größtenteils ohne Vocals produziert sind. Post Post Rock? Die Musik des Der Tante Renate ist dadurch sowohl international dancefloor- und clubtauglich, sie funktioniert aber auch sehr gut in der geladenen Atmosphäre kleiner Veranstaltungsräume. Auf vielen Festivals seit 2006 (z.B. Fusion, Juicy Beats, Musikfestwochen Wintherthur, Sommerschein, Eurosonic,…) sowie auf über 100 Shows allein im Jahr 2007 konnte Der Tante Renate eine Menge Leute von seinen Livequalitäten überzeugen. Ohne Parole keine Party - bloß Der Tante Renate darf das Maul halten und Instrumental-Rave abfeuern. (INTRO)

präsentiert von VelocitySounds Rec.

VVK: 16,40 €