Lesung

Frauenkultur e.V. präsentiert:

Reise durch die Heimat

LESUNG

Samstag, 17. März 2018
Frauenkultur, Beginn: 20 Uhr

KATHARINA EISMANN | Größenwahn Verlag
Es lesen: S. KATHARINA EISMANN, TAMARA LABAS, SUSANNE KONRAD

Donauschwaben. Es klingt wie ein Land, ist aber ein Sammelbegriff der deutschen Siedler, die sich seit dem achtzehnten Jahrhundert - in Gebieten des heutigen Rumänien - an der Donau niederließen. [.] Eben dort knüpft die Donauschwäbin Katharina Eismann mit ihren Worten an, denn sie trägt jene Herkunft in sich. Welche Herkunft? Auch sie hat ihre Heimat verlassen, nach den Ereignissen des zwanzigsten Jahrhunderts, die die deutsche Volksgruppe mehrheitlich zur Auswanderung zwangen. Multikulturell war Temeswar einmal, ist mit seiner rumänischen Bevölkerung zu Beginn des 21. Jahrhunderts - bis auf wenige Prozent "Fremdes" - ethnisch homogen. Heute lebt sie in Offenbach, das keineswegs mehr homogen, dafür seit der Nachkriegszeit immer "bunter" aussieht. Ist das alte Temeswar etwa von der Donau an den Main gewandert? Liegt der Balkan nun in Offenbach? Katharina Eismanns Sprachreichtum und Erfindungsgeist verbinden die Donau mit dem Main. Ihre Gedichte sind Zustandsbeschreibungen einer abwechslungsreichen Reise, deren Ziel "Heimat" ist.
(Aus dem Vorwort: Dr. Jürgen Eichenauer/Leiter Haus der Stadtgeschichte, Offenbach am Main)
Eintritt: frei