Lesung

Frauenkultur e.V. präsentiert:

Die Lesbische* Büchernacht

LESUNG

Freitag, 16. März 2018
Frauenkultur, Beginn: 20 Uhr

Gemeinschaftsveranstaltung von Konkursbuch, Krug & Schadenberg, Querverlag und Frauenkultur
Eintritt: 7,- | 5,- Euro ermäßigt (inkl. Party)

Es lesen:
Der Sommer ihres Lebens (Verlag Krug & Schadenberg)
JETTE LÖVEN
Ihr Vater nannte Jette Löven mal eine »Fliegende Holländerin« - das kann man als Mahnung sehen oder als Motto: sich nirgends niederzulassen, nicht einmal in den Welten, die sie des Nachts am Schreibtisch erfindet. Und so werden meist Kurzgeschichten daraus, Streiflichter in das Leben anderer, von Wanderlust und Sehnen getrieben. Die Frauen in "Der Sommer ihres Lebens" begegnen sich auf Flughäfen, am Meer, in Städten wie Tel Aviv und in verwunschenen Anwesen irgendwo auf dem Land. Sie finden und entdecken sich, verabschieden sich und treffen sich wieder oder erleben neue Begegnungen. Jette Lövens erotische Liebesgeschichten erschienen u. a. bereits in der mit dem renommierten LAMBDA Literary Award ausgezeichneten Anthologie Wild Girls, Wild Nights von Sacchi Green. Im Moment gehört ihr Herz Berlin und allem, was es dort zu entdecken und zu genießen gibt. Es heißt, der Fliegende Holländer sei am Ende durch die Liebe erlöst worden. Wer weiß? In Jette Lövens Storys wird diese Hoffnung jedenfalls stets wahr.

Schleierwolken (Konkursbuch-Verlag)
REGINA NÖSSLER
Manchmal passiert alles Schlimme auf einmal . Elisabeth Ebel ist Lektorin - und fühlt sich plötzlich verfolgt, zuerst in Berlin, später auch unterwegs und in der deprimierenden Gegend ihrer Kindheit im Ruhrgebiet. Unangenehme Erinnerungen an längst Vergangenes kommen hoch. Eine Ex-Freundin steht plötzlich vor der Tür und droht. Ihre alte, pflegebedürftige Mutter weigert sich, ins betreute Wohnen zu ziehen und erwartet, dass sie sich regelmäßig um sie kümmert. Dabei nörgelt die Mutter an allem herum und akzeptiert den Lebensstil ihrer lange schon erwachsenen, lesbisch lebenden Tochter nicht. Ein düsteres Geheimnis drängt an die Oberfläche.
Regina Nösslers Kunst ist es, den alltäglichen Schrecken, die kleinen Abgründe des menschlichen Beisammenseins in eine sich bedrohlich hochschaukelnde Handlung einzubinden. "Patricia Highsmith hat eine deutsche Erbin gefunden!", schrieb Alf Mayer, Juror Dt. Krimipreis, über die Autorin.

Feministisch streiten (Querverlag)
KOSCHKA LINKERHAND
Feministisch streiten - Texte zu Vernunft und Leidenschaft unter Frauen
Feministisch streiten versammelt Thesen und Utopien eines Feminismus, der sich zwischen Vernunft und Leidenschaft bewegt: Das bedeutet einerseits eine vernünftige Gesellschaftskritik im Sinne der Aufklärung, andererseits leidenschaftliche Identitätspolitik. Ein materialistischer, politisch handlungsfähiger Feminismus darf nicht einen der beiden Pole aus den Augen verlieren, sondern muss sich, im Bewusstsein der Widersprüche, zwischen ihnen bewegen. Er muss dazu ermutigen, für die eigenen politischen Interessen auf die Straße zu gehen, und zugleich das kapitalistische Patriarchat als alles übergreifende Gesellschaftsform kritisieren. Dabei wird bewusst aus der Perspektive von Frauen argumentiert. In seiner inneren Spannung zwischen Identitätspolitik und Gesellschaftskritik funktioniert Feminismus am besten als solidarische und streitlustige Auseinandersetzung von Frauen, die sich als Frauen aufeinander beziehen. Der politische Kampfbegriff Frau muss in seiner Sprengkraft und Widersprüchlichkeit neu diskutiert werden.Diese 27 Beiträge tragen zu einer neuen Streitkultur bei.
KOSCHKA LINKERHAND lebt in Leipzig, studierte Germanistik und Philosophie und arbeitet halbtags was mit Menschen. In der anderen Hälfte ringt sie darum, einen materialistischen Feminismus auf den Punkt zu bringen und auch in ihrer pädagogischen Praxis sowie in der schönen Literatur fruchtbar zu machen. Sie hält feministische Emanzipation für das glaubwürdigste aller Glücksversprechen, zumindest für Frauen und Lesben.

Butches - Begehrt und bewundert (Querverlag)
PIA THILMANN (Hg.)
Die sichtbarste Lesbe ist noch immer die Butch! Ob mit Motorradjacke oder Sakko, ob Herrenschnitt oder Undercut, stets weiß sie (nicht nur) die Lesbenwelt zu begeistern oder polarisieren - durch ihr wahrlich undamenhaftes Erscheinungsbild, ihr selbstbewusstes Auftreten sowie ihr stets souveränes Infrage-Stellen gesellschaftlicher Normen von Weiblichkeit und Frausein. Mehr als 30 Autor_innen und Künstler_innen in Text und Bild nähern sich dem traditionsreichen und immer wieder neu definierten Phänomen der vielfältigen Butch mit all ihren Ausdrucksformen und politischen Statements. Solange Lesben in der Gesellschaft bewusst sichtbar sind, so lange gibt es Kesse Väter, Dykes und Butches! Ihre Erscheinungsformen können Begehren, Bewunderung, aber auch Ablehnung und Diskriminierung hervorrufen. Und ganz sicher bieten Butches eine wunderbare Projektionsfläche für eine Bandbreite von Emotionen. Es lebe die Butch!
Zehn Jahre nach dem von ihr mitherausgegebenen Buch Dragkings - Mit Bartkleber gegen das Patriarchat sammelt PIA THILMANN nun Geschichten über und von Butches - ein Mysterium, das sie schon immer interessiert hat. Sie verdient ihre Brötchen mit Festival-Organisation, lebt immer noch in Berlin-Kreuzberg. Ihr Herz schlägt für AIDS Oral History und Schnecken.