Theater

Gastspiel: HOTZE. Die Weihnachtsgesellschaft.

Eine Räuberpistole von Christoph Awe & Maria Weiße | vollkommen frei nach Otfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“

Mittwoch, 19. Dezember 2018
Cammerspiele, Beginn: 20 Uhr

“Jedes gelungene Verbrechen ist
immer auch eine gekonnte Inszenierung.”

(Maria Weiße)

Früher konnte man jeden Tag in der Zeitung lesen, was für ein böser Mensch dieser Hotzenplotz war. Alle Leute hatten entsetzliche Angst vor ihm, sogar der Herr Wachtmeister Dimpfelmoser, und der war immerhin von der Polizei.

Nun ist „Hotze“, wie ihn nur seine Freunde nennen dürfen, schon seit vielen Jahren kein Räuber mehr, sondern widmet sich mit voller Leidenschaft seinem Gasthaus „Zur Räuberhöhle“. Jetzt steht Weihnachten vor der Tür und Hotzenplotz gibt ein Fest. Alle alten Weggefährten sind eingeladen. Mal schauen, wer auch wirklich kommt...

„HOTZE. Die Weihnachtsgesellschaft“ wird wahrlich kein Kasperletheater! Alte Geschichten werden ausgegraben und unangenehme Fragen gestellt. Unmengen von Pflaumenkuchen und Bratwürsten vertilgt. Der SliwoWITZ fließt in Strömen. Irgendwann will Oma was singen und Seppel soll ein Gedicht aufsagen. Vielleicht wird auch getanzt. Wie dem auch sei, es wird so richtig gemütlich. Bis einer heult oder Reißaus nimmt. Frohes Fest!

Es spielen: Patricia Franke, Annett Häselbarth, Mathias Schäfer, Alina Tillenburg, Simeon Wutte
Text, Konzept & Regie: Christoph Awe & Maria Weiße


Diese Inszenierung ist für Zuschauer unter 16 Jahren nicht geeignet!

Foto: Alisa Solovieva

AK: 15,- | 12,- | 8,-