Theater

Die Insel des Dr. Moreau

Ein Figurentheaterstück

Samstag, 10. November 2018
Cammerspiele, Beginn: 20 Uhr

Eine Allegorie auf das Gewaltpotential des zivilisierten Menschen in Zeiten des Zerfalls alter Ordnungen. Nach dem gleichnamigen Roman von H.G.Wells.

Wie lange hält unser Gesellschaftsgefüge, wann geht es kaputt? Und wann wird aus der Angst Gewalt und aus der Gewalt die neue Normalität? Können wir menschlich bleiben in Zeiten allgemeiner Unsicherheit, in Zeiten von Konflikten, die sich der Kategorisierung in gut und böse entziehen und nur noch wirr und unlösbar erscheinen? Sind oder waren wir überhaupt jemals Menschen?

Edward Prendrick erzählt uns von seiner unfreiwilligen Reise zu einer abgelegenen Insel. Hier geht der Wissenschaftler Dr. Moreau seinen Forschungen nach. Ausgeliefert und ohnmächtig sieht sich Edward Prendrick einem Mikrokosmos aus Macht, Gewalt und unterdrückter Triebe gegenüber.

»Angst ist eine Krankheit, eine rastlose Furcht«– Edward Prendick

Spiel und Ausstattung: Eva- Maria Schneider & Moritz Decker
Musik: Johannes Döpping


Foto: Eva-Maria Schneider

AK: 15,- | 12,- | 8,-